Anders wirtschaften mit und ohne Kohlkopf

In den letzten Wochen war ich wieder auf Betriebsbesuchs-Tour. Eine meiner liebsten Aufgaben als Sprecherin der Grünen Wirtschaft im Burgenland. Wir machen uns auf, Unternehmen im Burgenland zu finden und sichtbar zu machen. Unternehmen, die ANDERS wirtschaften. Wie dieses ANDERS ausschaut, kann ganz unterschiedlich sein. Noch sind die Videos, Bilder und Texte der Herbst-Tour in Arbeit, bevor sie im dazugehörigen Blog www.anders-wirtschaften.at eingepflegt werden, aber die feinen Unternehmenspräsentationen der Frühjahrs-Tour können nachgelesen werden.

Für  mich sind die Touren immer wieder eine höchstwillkommene Möglichkeit, mein Geld für sinnvolle Dinge auszugeben. Ich kann da einfach nicht wiederstehen, wenn ich im Gespräch mit Menschen mehr über ihre Visionen, Beweggründe, Prozesse, Produkte und Dienstleistungen erfahre. Dann will ich haben. Vom Haaröl über Ohrringe aus Holz, einem Engel-Bild aus den 1930er Jahren bis hin zu Sugo und Pesto ist diesmal allerlei Handgemachtes, Altes und biologisch Produziertes mit zu mir nach Hause gekommen. Und wird natürlich sofort verwendet!

So ist das folgende Rezept entstanden: als schnelles Abendessen mit Nudeln, Gemüse und dem herrlichen Pesto aus Walnüssen und getrockneten Paradeisern aus dem Mittelburgenland.  Sugos, Pesti und Chutneys werden von Familie Hausensteiner fein abgestimmt – hinein kommen nur vegane und biologisch-produzierte Zutaten von Bauern aus der Umgebung. Mein Rezept ist nicht vegan, ich biete aber auch eine vegane Alternative an. Zentrale Zutat ist, neben Vollkorn-Nudeln, Grünkohl. Ein wertvolles Gemüse, das noch zu Omas Zeiten im Herbst/ Winter am Speisezettel stand. Ich finde ja, grüne Gemüse gehören wieder öfter auf den Teller! Nicht nur weil sie unser Gehirn fit halten und Demenz vorbeugen, sondern auch weil sie viele wertvolle Inhaltstoffe mitbringen und unser Blut reinigen. Kohl ist auch freundlich für die Umwelt und das Klima: er wächst in unseren Breiten und läßt sich im Keller gut lagern. #kochenfürdenwandel

Schnelle Nudelpfanne – Herbst

Für 2 Personen

200 g Vollkornnudeln nach Wahl
1/4 Kohlkopf
1 Handvoll Rosinen nach Geschmack
Gewürze wie Galgant, Asafoetida, Pfeffer
1 EL Ghee (Vegan: Kokosöl)
1/2 Glas Hausensteiners Walnuss-Paradeiser-Pesto
2 EL Sauerrahm (Vegan: Soja-Joghurt)
Salz/ Pfeffer

Die Nudeln in ausreichend kochendem, gesalzenem Wasser nach Packungsanweisung weichkochen. Kohl in Streifen schneiden, Ghee in einer Pfanne erhitzen und Gewürze zugeben. Kurz rösten. Kohl und Rosinen dazugeben, rösten und mit einem Schöpflöffel vom Nudelkochwasser aufgießen. Deckel drauf und den Kohl weich dünsten.

RosinenklauberInnen können die kleinen Trockenfrüchte auch weglassen. Im Sinne der ayurvedischen Ernährung, von der meine Rezepte inspiriert sind, sollen alle Geschmacksrichtungen im Essen enthalten sein. Statt Rosinen kann man für die Süße auch einen kleinen Schuss Agavendicksaft oder etwas Zucker verwenden.

Die Nudeln abgießen und zum Kohl in die Pfanne geben. Pesto, Sauerrahm, frisch gemahlenen Pfeffer und Salz nach Geschmack dazu – und fertig.

Bon Appetit!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s